Das Geheimnis des Kiefergelenks

EINE KOMPLEXE ANGELEGENHEIT

Kiefergelenkbeschwerden, auch als CMD (Craniomandibuläre Dysfunktion) bekannt, können eine Vielzahl von Beschwerden im Kieferbereich verursachen. Diese Störung betrifft das Zusammenspiel von Kiefergelenk, Muskeln und Zähnen und kann verschiedene Ursachen haben.


URSACHEN VON CMD
Was bedeutet das nun konkret? Es gibt drei analytische Herangehensweisen: die Zahnärztliche, die Physiotherapeutische und die Psychologische. Eine Zahnfehlstellung, eine Funktionsstörung und/oder der Gemütszustand können eine CMD begünstigen.


HERANGEHENSWEISE BEI CMD
Die Behandlung von CMD erfordert oft eine interdisziplinäre Herangehensweise, bei der Zahnärzte, Physiotherapeuten und gegebenenfalls auch Psychologen zusammenarbeiten.

1. Diagnose: Eine gründliche Untersuchung durch einen Zahnarzt oder Kieferorthopäden ist der erste Schritt, um CMD zu diagnostizieren. Diese kann Röntgenaufnahmen, Abdrücke oder digitale Scans beinhalten.

2. Schienentherapie: Eine häufige Behandlungsoption ist die Verwendung einer Zahnschiene (auch Knirscherschiene genannt), um die Belastung der Kiefergelenke zu reduzieren und Muskelverspannungen zu lindern.

3. Physiotherapie: Ein Physiotherapeut kann Übungen und Techniken zur
Entspannung der Kiefermuskulatur
vermitteln.

4. Medikamente: In einigen Fällen können Schmerzmittel oder entzündungshemmende Medikamente verschrieben werden, um die Beschwerden zu lindern.

5. Verhaltenstherapie: Bei CMD, die durch Stress oder psychische Belastungen verursacht werden, kann eine
Verhaltenstherapie helfen, stressbedingtes Zähneknirschen und -pressen
zu reduzieren.

6. Chirurgische Eingriffe: In schweren Fällen von CMD, insbesondere wenn strukturelle Probleme vorliegen, kann eine Operation erforderlich sein.


GANZHEITLICHE UND INDIVIDUELLE BEHANDLUMG IM HÄLSA HOUSE

Die Behandlung von CMD kann, je nach den individuellen Bedürfnissen und Ursachen eines Patienten, variieren. Eine frühzeitige Diagnose und eine ganzheitliche Herangehensweise sind jedoch oft entscheidend, um die Beschwerden zu lindern und die langfristige Gesundheit des Kiefergelenks zu gewährleisten.

In unserer Praxis PHYSIO8° im HÄLSA HOUSE verfolgen wir, als orthopädische Spezialisten, natürlich einen ganzheitlich-physiotherapeutischen Ansatz und versuchen ab dem Erstbefund die Ursachen für die Kiefergelenkproblematiken zu ergründen.

 

VIELFÄLTIGE SYMPTOME UND IHRE URSACHEN

Durch die hohe Sensitivität des Gewebes rund um das Kiefergelenk können die Symptome sowohl lokal als auch an weit entfernten Körperregionen liegen. Denn auf der einen Seite werden fast die Hälfte der Bewegungsreize im Alltag aus der oberen Halswirbelsäule und der Kopfregion wahrgenommen, und auf der anderen Seite sehen wir in der Praxis nur bei einem von 10 CMD-Patienten wirklich eine Kiefergelenkproblematik. Durch unsere Screening-Untersuchungen und die Testungen differenzieren wir diese Problematik und erstellen einen individuellen Therapieplan.